Jeanne

Dank der Behandlung und der Arbeit von Ion Cristea konnte ich meine „ersten Schritte“ in dieser Klinik machen, was ein tolles Gefühl war. Ich konnte sogar meinen Arm ein wenig bewegen. Wir hatten Tränen in den Augen.

Dies ist meine Geschichte seit meinem Eintritt in Alviasana.

Ich wurde im Alter von 5 Jahren von einer Zecke gebissen, aber die Symptome kehrten 11 Jahre später, im Jahr 2018, zurück.

Die letzten Monate, bevor ich nach Alviasana ging, waren ein wahrer Abstieg in die Hölle. Mein Zustand verschlechterte sich sehr schnell, bis ich den linken Arm gelähmt hatte und meine Beine nicht mehr benutzen konnte. Ich war nicht mehr in der Lage, einem Gespräch zu folgen, zu schreiben, zu lesen oder mich an das zu erinnern, was zu mir gesagt wurde. Ich war behindert. Man musste mir helfen mich zu waschen, zu essen, mich anzuziehen…. Ich hatte sehr heftige Symptome: starkes Zittern, sehr starke Migräneanfälle, Krämpfe, Seh- und Atemprobleme und auch psychische Symptome… Die Krankheit hatte mein Nervensystem und auch mein Herz angegriffen… Innerhalb von 2 Jahren ging es mir immer schlechter, mit Höhen und Tiefen, aber ich hatte den Punkt erreicht, an dem es kein Zurück mehr gab. ich hatte jeden Tag ein bisschen mehr Angst vor dem Tod.

Leider hat in Frankreich niemand die Krankheit ernst genommen und niemand konnte mir helfen.

Nach sorgfältigen Untersuchungen wurde ich im März 2021 in die Alviasana-Klinik aufgenommen, um die bestmögliche Behandlung zu erhalten. Während dieser 5 Wochen der Hospitalisierung in der Tagesklinik erhielt ich eine Stoßbehandlung: 5 Stunden Infusion pro Tag, Sauerstoff, Physiotherapie und andere Therapien (Ozon, Lichttherapie…), die mir das Leben wieder ermöglichten!

Dank der Behandlung und der Arbeit von Ion Cristea konnte ich meine „ersten Schritte“ in dieser Klinik machen, was ein tolles Gefühl war. Ich konnte sogar meinen Arm ein wenig bewegen. Wir hatten Tränen in den Augen. Und all diese Dinge waren dank dieser Klinik möglich! Wir trafen so liebevolle und menschliche Seelen, dass ich mich sicher fühlte. Dank ihrer Unterstützung war ich in der Lage, diese Krankheit zu bekämpfen.

Der Kampf ist noch lange nicht vorbei. Es wird noch ein Jahr dauern, bis es mir wirklich besser geht. Lange Behandlungen, regelmäßige Konsultationen, Untersuchungen … Jetzt sind schon einige Symptome verschwunden oder haben sich deutlich vermindert, und es ist einfach unglaublich, ich fühle mich wie neu geboren.

Die letzten Wochen waren sehr schwierig, neue Symptome, Komplikationen…. Aber ich bin von dieser Klinik und meiner Familie so gut unterstützt worden, dass ich bisher alle Schwierigkeiten überwinden konnte!

Man denkt, ein Krankenhaus zu verlassen, wäre eine glückliche Angelegenheit, aber es war herzzerreißend, die Menschen zu verlassen, die mir das Leben gerettet haben, die mich in den schwierigsten Momenten begleitet haben und meine Siege gefeiert haben.

Dank Alviasana, dank des besten Physiotherapeuten Ion, wurde ich so gut behandelt! Ich werde Ihnen ewig dankbar sein!

Jeanne hat ihren Kampf mit der Krankheit hier dokumentiert:

Teilen:
Share on pinterest
Share on facebook
Share on twitter
Share on email

Weitere Erfahrungsberichte

Vor einem Jahr dachte Marleen, sie würde sterben. Jetzt kämpft sie für sich und andere Lyme-Patienten.

Marleen

Es gibt keinen anderen Schlüssel zur Genesung als Entschlossenheit…

Wenn mir vor eineinhalb Jahren jemand gesagt hätte, dass ich hier sein würde, hätte ich es nicht geglaubt. Eineinhalb Jahre des Kampfes. Mein Leben hat sich völlig verändert.

Elsa

Es gab eine Zeit, in der unsere Tochter nicht lesen oder schreiben konnte, keinen Stift halten konnte, das iPad mit den Fingerknöcheln benutzte….

Jetzt kann unsere Tochter so viel tun.

Isabella